Guds nuvarande och framtida kungarike

„Tut Busse, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!“ Johannes der Täufer und Jesus verkündeten die Nähe des Reiches Gottes (Matthäus 3,2; 4,17; Markus 1,15). Die lang erwartete Herrschaft Gottes war nahe. Diese Botschaft wurde Evangelium genannt, die gute Nachricht. Tausende waren begierig, diese Botschaft von Johannes und Jesus zu hören und darauf zu reagieren.

Men tänk ett ögonblick om vad reaktionen skulle ha varit om de predikade: "Guds rike är fortfarande 2000 år borta." Meddelandet skulle vara en besvikelse och den offentliga reaktionen skulle ha varit en besvikelse. Jesus kanske inte är populär, de religiösa ledarna kanske inte är avundsjuk, och Jesus kan inte ha blivit korsfäst. "Guds rike är långt ifrån" skulle ha varit varken ny nyhet eller bra.

Johannes och Jesus predikade Guds snart kommande rike, något som var nära i tid för sina lyssnare. Meddelandet sa något om vad folk borde göra nu; det hade omedelbar relevans och brådska. Det gav upphov till intresse - och avundsjuka. Genom att proklamera att förändringar i regeringar och religiösa läror var nödvändiga, utmanade ambassaden status quo.

Judiska förväntningar i det första århundradet

Många judar som bodde i det första århundradet kände till termen "Guds rike". De ville önskar att Gud sände dem en ledare som kasta bort romerska styret och göra Judeen att nabhängigen nation skulle - en nation av rättvisa, ära och välsignelser, en nation som alla skulle lockas.

In dieses Klima hinein – eifrige aber vage Erwartungen einer von Gott bestimmten Intervention – predigten Jesus und Johannes die Nähe von Gottes Reich. „Das Reich Gottes ist nahe herbeigekommen“ sagte Jesus seinen Jüngern, nachdem sie die Kranken gesund gemacht hatten (Matthäus 10,7; Lukas 19,9.11).

Men det förhoppna riket blev inte sant. Den judiska nationen återställdes inte. Ännu värre, templet förstördes och judarna utspridda. Judiska förhoppningar är fortfarande ouppfyllda. Var Jesus fel i sitt uttalande, eller förutsåg han inte ett riket?

Jesu Königreich glich nicht der populären Erwartung – wie wir aus der Tatsache erraten können, dass viele Juden ihn gerne tot sahen. Sein Reich war nicht von dieser Welt (Johannes 18,36). Als er über das „Reich Gottes“ sprach, benutzte er Ausdrücke, die Menschen gut verstanden, aber er gab ihnen neue Bedeutung. Er sagte Nikodemus, dass Gottes Reich für die meisten Menschen unsichtbar war (Johannes 3,3) – um es zu verstehen oder zu erfahren, muss jemand durch Gottes Heiligen Geist erneuert werden (V. 6). Das Reich Gottes war ein geistliches Reich, keine physische Organisation.

Empires nuvarande tillstånd

In der Ölbergprophezeiung kündigte Jesus an, dass das Reich Gottes nach gewissen Zeichen und prophetischen Ereignissen kommen würde. Aber einige von Jesu Lehren und Gleichnissen erklären, dass das Reich Gottes nicht auf dramatische Weise kommen würde. Der Same wächst still (Markus 4,26-29); das Reich beginnt so klein wie ein Senfkorn (V. 30-32) und ist verborgen wie Sauerteig (Matthäus 13,33). Diese Gleichnisse legen nahe, dass das Reich Gottes Realität ist, bevor es in einer machtvollen und dramatischen Weise kommt. Neben der Tatsache, dass es eine künftige Realität ist, ist es jetzt schon Realität.

Låt oss titta på några verser som visar att Guds rike redan arbetar. I Markus 1,15 proklamerade Jesus: "Tiden är kommen ... Guds rike har kommit." Båda verken är förflutna, vilket tyder på att något har hänt och att dess konsekvenser fortsätter. Tiden hade kommit inte bara för meddelandet, utan också för Guds rike själv.

Nachdem Jesus Dämonen ausgetrieben hatte, sagte er: „Wenn ich aber die bösen Geister durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen“ (Matthäus 12,2; Lukas 11,20). Das Reich ist hier, sagte er, und der Beweis liegt in der Austreibung der bösen Geister. Dieser Beweis setzt sich in der heutigen Kirche fort, weil die Kirche sogar noch grössere Werke tut als Jesus sie tat (Johannes 14,12). Wir können auch sagen: „Wenn wir die bösen Geister durch den Geist Gottes austreiben, dann wirkt das Reich Gottes hier und heute.“ Durch den Geist Gottes demonstriert das Reich Gottes weiterhin seine gebieterische Macht über das Reich Satans.

Satan übt immer noch einen Einfluss aus, aber er wurde besiegt und verurteilt (Johannes 16,11). Er wurde teilweise eingeschränkt (Markus 3,27). Jesus überwand die Welt Satans (Johannes 16,33) und mit Gottes Hilfe können auch wir sie überwinden (1Johannes 5,4). Aber nicht jeder überwindet sie. In diesem Zeitalter enthält das Reich Gottes sowohl Gute als auch Böse (Matthäus 13,24-30. 36-43. 47-50; 24,45-51; 25,1-12. 14-30). Satan ist immer noch einflussreich. Wir erwarten immer noch die herrliche Zukunft des Reiches Gottes.

Guds rike är aktivt i lärorna

„Das Himmelreich leidet bis heute Gewalt und die Gewalttätigen reissen es an sich“ (Matthäus 11,12). Diese Zeitwörter stehen in der Gegenwartsform – das Reich Gottes existierte zurzeit Jesu. Eine Parallelstelle, Lukas 16,16, benutzt ebenfalls Verben in der Gegenwartsform: „…und jedermann drängt sich mit Gewalt hinein“. Wir müssen nicht herausfinden, wer diese Gewalttätigen sind oder weshalb sie Gewalt anwenden
- viktigt här är att dessa vers talar om Guds rike som en nuvarande verklighet.

Luke 16,16 ersätter den första delen av versen med "... evangeliet predikas av Guds rike". Denna variation tyder på att imperiumets framsteg i denna tid är praktiskt taget synonymt med sin proklamation. Guds rike är - det finns redan - och det fortskrider genom sin proklamation.

I Mark 10,15 påpekar Jesus att Guds rike är något vi måste få på ett visst sätt i detta liv. Hur är Guds rike närvarande? Detaljerna är ännu inte tydliga, men verserna vi tittade på säger att den är närvarande.

Guds rike är bland oss

Einige Pharisäer fragten Jesus, wann das Reich Gottes kommen würde (Lukas 17,20). Ihr könnt es nicht sehen, erwiderte Jesus. Aber Jesus sagte auch: „Das Reich Gottes ist inwendig in euch [a. Ü. mitten unter euch]“ (Lukas 17,21). Jesus war der König, und weil er lehrte und Wunder unter ihnen wirkte, war das Königreich unter den Pharisäern. Jesus ist in uns auch heute, und genauso wie das Reich Gottes im Wirken Jesus gegenwärtig war, so ist es im Dienst seiner Kirche gegenwärtig. Der König ist unter uns; seine geistliche Kraft ist in uns, auch wenn das Reich Gottes noch nicht in seiner ganzen Macht operiert.

Wir sind bereits in Gottes Reich versetzt worden (Kolosser 1,13). Wir empfangen bereits ein Königreich und unsere richtige Antwort darauf ist Verehrung und Ehrfurcht (Hebräer 12,28). Christus „hat uns [Vergangenheitsform] zu einem Königreich von Priestern gemacht“ (Offenbarung 1,6). Wir sind ein heiliges Volk – bereits jetzt und gegenwärtig – aber es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Gott hat uns von der Herrschaft der Sünde befreit und uns in sein Reich versetzt, unter seine regierende Autorität. Das Reich Gottes ist hier, sagte Jesus. Seine Zuhörer brauchten nicht auf einen erobernden Messias zu warten – Gott regiert bereits und wir sollten jetzt auf seine Weise leben. Wir besitzen noch kein Territorium, aber wir kommen unter die Herrschaft Gottes.

Guds rike är fortfarande i framtiden

Zu verstehen, dass das Reich Gottes bereits existiert, hilft uns, dem Dienst an anderen Menschen in unserem Umfeld mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Aber wir vergessen nicht, dass die Vollendung des Reiches Gottes noch in der Zukunft liegt. Wenn unsere Hoffnung allein in diesem Zeitalter liegt, haben wir nicht viel Hoffnung (1. Korinther 15,19). Wir hegen nicht die Illusion, das Reich Gottes mit menschlichen Anstrengungen herbeizuführen. Wenn wir Rückschläge und Verfolgungen erleiden, wenn wir sehen, dass die meisten Menschen das Evangelium zurückweisen, schöpfen wir Stärke aus der Erkenntnis, dass die Fülle des Reiches in einem künftigen Zeitalter ist.

Oavsett hur mycket vi försöker leva på ett sätt som speglar Gud och hans rike, kan vi inte vända den världen till Guds rike. Detta måste komma genom ett dramatiskt ingripande. Apokalyptiska händelser är nödvändiga för att inleda den nya tiden.

Många vers säger oss att Guds rike kommer att bli en härlig framtida verklighet. Vi vet att Kristus är en kung, och vi längtar efter den dag då han kommer att använda sin makt på ett fantastiskt och dramatiskt sätt för att avsluta mänskligt lidande. Daniel bokar förutspår ett Guds rike,
über die ganze Erde regieren wird (Dan 2,44; 7,13-14. 22). Das neutestamentliche Buch der Offenbarung beschreibt seine Ankunft (Offenbarung 11,15; 19,11-16).

Wir beten, dass das Reich kommen möge (Lukas 11,2). Die Armen in Geiste und die Verfolgten erwarten ihre künftige „Belohnung im Himmel“ (Matthäus 5,3.10.12). Menschen kommen an einem künftigen „Tag“ des Gerichts in das Reich Gottes (Matthäus 7,21-23; Lk 13,22-30). Jesus erzählte ein Gleichnis, weil einige glaubten, dass das Reich Gottes gleich in Macht kommen würde (Lukas 19,11). In der Ölbergprophezeiung beschrieb Jesus dramatische Ereignisse, die vor seiner Rückkehr in Macht und Herrlichkeit geschehen würden. Kurz vor seiner Kreuzigung sah Jesus erwartungsvoll auf ein zukünftiges Reich voraus (Matthäus 26,29).

Paulus spricht mehrmals vom „Ererben des Reiches“ als zukünftige Erfahrung (1. Korinther 6,9-10; 15,50; Galater 5,21; Epheser 5,5) und weist andererseits durch seine Sprache darauf hin, dass er das Reich Gottes als etwas betrachtet, das erst am Ende des Zeitalters realisiert wird (1Th 2,12; 2Th 1,5; Kolosser 4,11; 2Tim 4,1.18). Wenn Paulus sich auf die gegenwärtige Manifestation des Reiches konzentriert, tendiert er entweder dazu, den Begriff „Gerechtigkeit“ zusammen mit dem „Reich Gottes“ einzuführen (Röm 14,17) oder an dessen Statt zu verwenden (Röm 1,17). Siehe Matthäus 6,33 in Bezug auf die enge Beziehung des Reiches Gottes mit der Gerechtigkeit Gottes. Oder Paulus tendiert (alternativ) dazu, das Reich mit Christus statt mit Gott, dem Vater, in Verbindung zu bringen (Kolosser 1,13). (J. Ramsey Michaels, „The Kingdom of God and the Historical Jesus“, Kapitel 8, The Kingdom of God in 20th-Century Interpretation, bearbeitet von Wendell Willis [Hendrickson, 1987], Seite 112).

Viele „Reich Gottes“-Schriftstellen könnten sich genauso auf das gegenwärtige Reich Gottes wie auf die zukünftige Erfüllung beziehen. Gesetzesbrecher werden im Himmelreich als die Geringsten bezeichnet werden (Matthäus 5,19-20). Wir verlassen Familien um des Reiches Gottes willen (Lukas 18,29). Wir gehen durch Trübsale in das Reich Gottes ein (Apostelgeschichte 14,22). Das Wichtigste in diesem Artikel ist, dass einige Verse klar in der Gegenwartsform sind, und einige sind klar in der Zukunftsform geschrieben.

Nach Jesu Auferstehung fragten ihn die Jünger: „Herr wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich für Israel?“ (Apostelgeschichte 1,6). Wie sollte Jesus eine solche Frage beantworten? Was die Jünger mit „Reich“ meinten war nicht das, was Jesus gelehrt hatte. Die Jünger dachten immer noch in Begriffen eines nationalen Königreiches, statt als ein sich langsam entwickelndes Volk, das aus allen ethnischen Gruppen besteht. Sie brauchten noch Jahre, um zu erkennen, dass Heiden im neuen Königreich willkommen waren. Christi Königreich war immer noch nicht von dieser Welt, aber sollte in diesem Zeitalter aktiv sein. Daher sagte Jesus nicht ja oder nein – er sagte ihnen einfach, dass es Arbeit für sie gibt und Kraft, diese Arbeit zu tun (V. 7-8).

Guds rike i det förflutna

Matthew 25,34 berättar för oss att Guds rike har varit i förberedelse sedan världens grundläggning. Det har funnits hela tiden, om än i olika former. Gud var en kung till Adam och Eva; Han gav dem herre och myndighet att styra; de var hans vice regenter i Edens trädgård. Även om ordet "rike" inte används, var Adam och Eva i ett Guds rike - under hans styre och hans egendom.

När Gud gav Abraham löfte om att hans efterkommande skulle bli stora folk och de kungarna skulle komma från dem (1Mo 17,5-6) lovade han dem ett Guds rike. Men det började små, som surdeg i en deg, och det tog hundratals år att se löftet.

När Gud ledde israeliterna ur Egypten och gjorde ett förbund med dem blev de ett prästerskade (2Mo 19,6), ett imperium som tillhörde Gud och kunde kallas ett Guds rike. Det förbund han gjorde med dem liknade de fördrag som gjorde mäktiga kungar med mindre nationer. Han hade räddat dem och israeliterna svarade - de gick med på att vara hans folk. Gud var hennes kung (1Sam 12,12; 8,7). David och Salomo satt på Guds tron ​​och regerade i hans namn (1Chr 29,23). Israel var ett Guds rike.

Men folket lydde inte sin gud. Gud skickade dem bort, men han lovade att återställa nationen med ett nytt hjärta (Jer 31,31-33), en profetia som uppfylldes i kyrkan idag, som har en del i det nya förbundet. Vi, till vilka den Helige Ande gavs, är det kungliga prästadömet och den heliga nationen, vilket gammalt Israel inte kunde göra (1Pt 2,9; 2Mo 19,6). Vi befinner oss i Guds rike, men nu växer gräs mellan grödorna. I slutet av åldern kommer Messias att återvända i kraft och härlighet, och Guds rike kommer att omvandlas igen i utseende. Imperiet som följer tusenåret, där alla är perfekta och andliga, kommer att vara drastiskt annorlunda från tusenåret.

Da das Königreich historische Kontinuität hat, ist es korrekt, davon in der Zeitform der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu sprechen. In seiner historischen Entwicklung hatte es und wird es auch weiterhin grössere Meilensteine haben, während neue Phasen eingeläutet werden. Das Reich wurde am Berge Sinai aufgerichtet; es wurde in und durch Jesu Wirken aufgerichtet; es wird bei seiner Wiederkehr, nach dem Gericht, aufgerichtet werden. In jeder Phase wird Gottes Volk sich daran freuen, was sie haben und sie werden sich noch mehr freuen, auf das was noch kommen wird. Während wir jetzt einige begrenzte Aspekte des Reiches Gottes erfahren, gewinnen wir Zuversicht, dass auch das künftige Reich Gottes eine Realität sein wird. Der Heilige Geist ist unsere Garantie von grösseren Segnungen (2. Korinther 5,5; Epheser 1,14).

Guds rike och evangeliet

När ordet riket eller kungariket hörs, påminner vi oss om världarna i denna värld. I denna värld är riket associerat med auktoritet och makt, men inte med harmoni och kärlek. Kungariket kan beskriva den auktoritet som Gud har i sin familj, men det beskriver inte alla de välsignelser som Gud har för oss. Det är därför som andra bilder används, såsom familjebeteckningen barn, som betonar Guds kärlek och auktoritet.

Varje term är korrekt men ofullständig. Om någon term skulle kunna beskriva frälsning, skulle Bibeln konsekvent använda den termen. Men de är alla bilder, var och en beskriver en viss aspekt av frälsningen - men ingen av dessa termer beskriver hela bilden. När Gud beställde kyrkan att predika evangeliet, begränsade han oss inte till att bara använda namnet "Guds rike". Apostlarna översatte Jesu taler från arameiska till grekiska och översatte dem till andra bilder, särskilt metaforer som var meningsfulla för en icke-judisk publik. Matteus, Markus och Lukas använder ofta termen "kungariket". John och de apostoliska bokstäverna beskriver också vår framtid, men de använder andra bilder för att illustrera det.

Erlösung [Heil] ist ein eher allgemeiner Begriff. Paulus sagte, dass wir gerettet [selig] wurden (Epheser 2,8), wir werden gerettet (2. Korinther 2,15) und wir werden gerettet werden (Röm 5,9). Gott hat uns die Erlösung geschenkt und er erwartet von uns, dass wir im Glauben auf ihn reagieren. Johannes schrieb über die Erlösung und das ewige Leben als eine gegenwärtige Realität, ein Besitz (1Johannes 5,11-12) und ein künftiger Segen.

Metaforer som frälsning och Guds familj - liksom Guds rike - är legitima, även om de bara är partiella beskrivningar av Guds plan för oss. Kristi evangelium kan kallas rikets evangelium, evangeliet om frälsning, nådens evangelium, Guds evangelium, evangeliets eviga liv, och så vidare. Evangeliet är ett tillkännagivande att vi kan leva med Gud för evigt, och det innehåller information om att detta är möjligt genom Jesus Kristus, vår Frälsare.

Als Jesus über das Reich Gottes sprach, betonte er nicht seine physischen Segnungen und er verdeutlichte auch nicht seine Chronologie. Er konzentrierte sich stattdessen darauf, was Menschen tun sollten, um einen Anteil daran zu haben. Zöllner und Prostituierte kommen ins Reich Gottes, sagte Jesus (Matthäus 21,31), und sie tun dies, indem sie an das Evangelium glauben (V. 32) und den Willen des Vaters tun (V. 28-31). Wir treten in das Reich Gottes ein, wenn wir Gott im Glauben und in Treue antworten.

In Markus 10 wollte ein Mensch ewiges Leben ererben, und Jesus sagte, er sollte die Gebote halten (Markus 10,17-19). Jesus fügte ein weiteres Gebot hinzu: Er befahl ihm, all seine Besitztümer für den Schatz im Himmel aufzugeben (V. 21). Jesus bemerkte gegenüber den Jüngern: „Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes kommen!“ (V. 23). Die Jünger fragten: „Wer kann dann gerettet werden?“ (V. 26). In diesem Abschnitt und in der Parallelstelle in Lukas 18,18-30, werden mehrere Begriffe benutzt, die auf dasselbe hinweisen: Empfangt das Reich, ererbt das ewige Leben, sammelt euch Schätze im Himmel, geht ein ins Reich Gottes, seid gerettet. Als Jesus sagte: „Folge mir nach“ (V. 22), benutze er einen anderen Ausdruck, um dasselbe anzuzeigen: Wir treten ins Reich Gottes ein, indem wir unser Leben auf Jesus ausrichten.

I Lukas 12,31-34 påpekar Jesus att flera uttryck är likartade: söker Guds rike, tar emot ett rike, har en skatt i himlen, ger upp tilltro till fysiska ägodelar. Vi söker Guds rike genom att svara på Jesu lärdom. I Lukas 21,28 och 30 likställs Guds rike med frälsning. I Acts 20,22. 24-25. 32 lär oss att Paulus predikade kungarikets evangelium och predikade evangeliet om Guds nåd och tro. Riket är nära knutet till frälsning - riket skulle inte vara värd att predika om vi inte kunde ta del av det, och vi kan bara komma in genom tro, ånger och nåd, så att de ingår i varje budskap om Guds rike. Frälsning är en nuvarande verklighet och ett löfte om framtida välsignelser.

In Korinth predigte Paulus nichts anderes als Christus und seine Kreuzigung (1. Korinther 2,2). In Apostelgeschichte 28,23.29.31 sagt uns Lukas, dass Paulus in Rom sowohl das Reich Gottes als auch über Jesus und die Erlösung gepredigt hat. Dies sind unterschiedliche Aspekte derselben christlichen Botschaft.

Guds rike är inte bara relevant eftersom det är vår framtid belöning, men också eftersom det har betydelse för hur vi lever i denna ålder och tänker. Vi förbereder oss för Guds framtida kungarike genom att leva i det nu, i enlighet med vår kungs lärdomar. Medan vi lever i tro, ser vi Guds rike som nuvarande verklighet i vår egen erfarenhet, och vi hoppas kunna fortsätta i tron ​​på en framtida tidpunkt när riket kommer till uppfyllelse då jorden skall vara full av kunskapen om Herren.

av Michael Morrison


pdfGuds nuvarande och framtida kungarike