Högtiden för Jesu himmelsfärd

 das fest der auffahrt jesuEfter sin passion, död och uppståndelse visade Jesus sig upprepade gånger levande för sina lärjungar i fyrtio dagar. De kunde flera gånger uppleva Jesu framträdande, även bakom stängda dörrar, som den uppståndne i en förvandlad gestalt. De fick röra vid honom och äta med honom. Han talade till dem om Guds rike och hur det kommer att bli när Gud upprättar sitt rike och fullbordar sitt verk. Dessa händelser initierade en grundläggande förändring i Jesu lärjungars liv. Jesu himmelsfärd var den avgörande upplevelsen för dem och höjdes till "Högtiden för himmelsfärd", som bara firats sedan -talet.

Många kristna tror att den uppståndne Jesus stannade på jorden i 40 dagar och drog sig tillbaka till himlens säkerhet vid himmelsfärden eftersom han hade avslutat sitt verk på jorden. Men det är inte sanningen.

Med sin uppstigning till himlen gjorde Jesus det klart att han kommer att fortsätta att vara människa och Gud. Detta försäkrar oss om att han är översteprästen som är bekant med våra svagheter som skrivna på hebreerbrevet. Hans synliga uppstigning till himlen försäkrar oss om att han inte bara har försvunnit utan fortsätter att fungera som vår överstepräst, medlare och medlare. Själva försoningens natur handlar inte bara om vad Jesus gjorde, utan vem han är och alltid kommer att vara.

Die Bibel berichtet von dem Ereignis der Himmelfahrt in der Apostelgeschichte: «Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde. Und als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, weg vor ihren Augen» (Apostelgeschichte 1,8-ett).

Die Jünger schauten aufmerksam zum Himmel, als plötzlich zwei weiss gekleidete Männer neben ihnen standen und mit ihnen redeten: Warum steht ihr hier und starrt zum Himmel hinauf? Dieser Jesus, der aus eurer Mitte in den Himmel emporgehoben wurde, wird wiederkommen auf dieselbe Weise, wie ihr ihn habt gehen sehen. Diese Verse machen zwei grundlegende Punkte deutlich: Erstens ist Jesus in einer Wolke verschwunden und so in den Himmel hinaufgefahren und zweitens wird er zurückkehren auf diese Erde.
Paulus fügt eine weitere Perspektive zu diesen Aspekten hinzu, die wir genauer betrachten wollen. Aufgrund seiner grossen Liebe zu uns hat Gott, der reich an Barmherzigkeit ist, uns mit Christus lebendig gemacht, selbst als wir bei unseren Übertretungen tot waren und wurden durch seine Gnade gerettet. Dadurch sind wir geistlich gesehen mit Jesus in den Himmel aufgenommen worden: «Er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus» (Epheser 2,6-ett).

Hier erklärt Paulus die Auswirkungen des neuen Lebens, das wir in der Vereinigung mit Jesus Christus haben. In seinen Briefen verwendet Paulus oft den Ausdruck «in Christus», um uns zu helfen, unsere neue Identität zu verstehen. In Christus zu sein bedeutet, nicht nur an Jesu Tod, Begräbnis und Auferstehung teilzuhaben, sondern auch an seiner Himmelfahrt, durch die wir mit ihm, geistig in den himmlischen Bereichen leben. In Christus zu sein bedeutet, dass Gott, der Vater uns nicht in unseren Sünden sieht, sondern zuerst Jesus, wenn er uns in ihm erblickt. Er sieht uns mit und in Christus, denn das ist es, wer wir sind.
Die ganze Sicherheit des Evangeliums liegt nicht nur in unserem Glauben oder in dem Befolgen gewisser Vorschriften. Die ganze Sicherheit und die ganze Kraft des Evangeliums liegt darin, dass Gott dies «in Christus» bewirkte. Paulus betonte diese Wahrheit weiter im Kolosserbrief: «Seid ihr nun mit Christus auferweckt, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott» (Kolosser 3,1-ett).

Konzentrieren Sie sich auf die oben genannten Dinge, nicht auf irdische Sachen. In Christus zu sein bedeutet, dass wir als Christen in zwei Bereichen leben – der physischen Welt der alltäglichen Realität und der «unsichtbaren Welt» der spirituellen Existenz. Wir erleben noch nicht die volle Herrlichkeit unserer Auferstehung und unsere Himmelfahrt mit Christus, aber Paulus sagt uns, dass dies nicht weniger real ist. Der Tag kommt, sagt er, an dem Christus erscheinen wird, und an diesem Tag werden wir die Realität dessen, wer wir geworden sind, vollständig erfahren.

Gott vergab nicht nur unsere Sünden und liess uns dann allein, um zu versuchen, gerecht zu sein. Gott hat uns mit Christus lebendig gemacht, selbst als wir in unseren Übertretungen tot waren. Dann hat er uns mit Christus auferweckt und uns mit ihm in die himmlischen Bereiche gesetzt. Wir sind nicht länger der, der wir allein sind, sondern der, der wir in Einheit mit Christus sind. Wir haben an allem teil, was er für uns, an unserer Stelle und in unserem Namen erreicht hat. Wir gehören zu Jesus Christus!

Dies ist die Grundlage Ihrer Zuversicht, von Ihrem festen Glauben, Vertrauen und Ihrer beständigen Hoffnung. Gott hat Sie zu einer Einheit mit Christus geformt, damit Sie in ihm an der Beziehung der Liebe Jesu teilhaben, die er mit dem Vater und dem Heiligen Geist seit Ewigkeit hat. In Jesus Christus, dem ewigen Sohn Gottes, sind Sie das geliebte Kind des Vaters und er erfreut sich sehr an Ihnen. Der christliche Auffahrtstag ist eine gute Zeit, um Sie an diese lebensverändernden guten Nachrichten zu erinnern.

av Joseph Tkach